Antifouling in den Niederlanden

*

22.02.2004: Nach einiger Recherche kann ich derzeit sagen: Situation für den Laien (und wohl auch andere) unklar. Das Verbot besteht, aber es wird bis 01.Mai nicht kontrolliert ...
Quelle: www.anwb.nl und andere, Suchbegriff in www.google.nl z. B. koperhoudende antifoulings

28.03.2003: Seit einigen Tagen ist in den Niederlanden Verkauf und Aufbringen kupferhaltiger Antifoulinganstriche wieder erlaubt. Logischerweise könnten im Handel Engpässe auftreten. (Quelle: www.watersportnet.nl und www.anwb.nl.

Antifoulingpinsel
Klar ist mittlerweile, dass kupferhaltige Antifoulingfarben (wer hat dieses Wort eigentlich erfunden und eingedeutscht?) in den Niederlanden weder verkauft noch aufgebracht werden dürfen. Entsprechende Kontrollen sind angekündigt.

Unklar ist noch, ob z.B. Trailerboote mit kupferhaltigem Unterwasseranstrich einreisen dürfen. Sie dürfen. Wir erhielten am 06.02.2002 von der KNWV folgende Mitteilung:

„Die Gesetzgebung ist wie folgt:
Sie dürfen in den Niederlanden mit einem Antifouling auf Ihrem Boot fahren, das erlaubt ist in dem Land, in dem es aufgebracht wurde. Also: Ein Boot, das in Deutschland (oder einem anderen Europäischen Land außerhalb der Niederlande) gestrichen wurde, darf in den Niederlanden fahren“.

Wenn Sie noch alte Bestände haben, dann können Sie diese getrost aufbrauchen. Für die Zukunft sind Alternativprodukte auf dem Markt; sicher werden diese auch weiterentwickelt werden - das hat die Vergangenheit gezeigt. Vielleicht empfiehlt es sich, bei kupferfreien Anstrichen das Unterwasserschiff ein Mal pro Saison zu reinigen! Die Krankosten sollte uns die Umwelt wert sein, andere Gewässerbelastungen soll hier nicht diskutiert werden.

zurück

+