Kontrollen auf den Gewässern in Holland:
Almanach (Wateralmanak) 1, Frequenzzuteilung, Seefunkzeugnis, Alkohol

Viel wird gemunkelt über eine verstärkte Kontrolltätigkeit in den niederländischen Gewässern. In der Ansteuerung zur Schleuse Enkhuizen haben wir es gesehen: Das Boot der Wasserschutzpolizei fing einige Yachten ab, gefragt war offensichtlich der Wateralmanak 1, den man eben an Bord haben muss. Wenn nicht, sind 40 € fällig und den Almanak hat man immer noch nicht. Wie man ihn dann bekommt ist ein anderes Problem, denn die Geschäfte sind ausverkauft. Interessant war, dass im Compagnieshaven Enkhuizen eine deutliche Auslaufverzögerung zu beobachten war. Uns war das egal, denn wir liefen Richtung Stavoren aus und hatten das Buch an Bord. Bitte nicht weitersagen: zum ersten Mal seit Jahren ganz neu!

Bei der Grenzschutzkontrollen vor dem Molengat wurden die Ausweise kontrolliert und nach dem Rufzeichen gefragt. Also ist man auch daran interessiert. Das Rufzeichen reicht ja aus, um zu überprüfen, ob alles OK ist. Und die Antenne kann jeder sehen. Wir sind sicher, die hatten eine direkte Leitung zum Amt.

Unbestätigt, aber wünschenswert sind die Alkoholkontrollen. Sollen in den Schleusen durchgeführt werden. Wahrscheinlich finden die eher binnen statt und nicht bei Seglern.

Kommentar: Ist eigentlich OK, wir in der bundesdeutschen Republik haben auch unsere Vorschriften und die Gewässer der Niederlande sind kein rechtsfreier Raum. Und vielbefahren.

zurück


Impressum  © 2001-2002   ark-design  Alle Rechte vorbehalten.